Paris Couture SS14: Im Westen nicht viel Neues

Paris Haute Couture SS14

Paris Haute Couture SS14, Bild via

Die Pariser Haute Couture Woche sollte als ein Spielfeld der kreativen Ideen zu verstehen sein, also eine Verkaufsdruck-freie Zone, in welcher sich kreative Genies ausleben und die Grenzen des Zeitgeistes ausloten können.
Doch längst fungiert sie nicht mehr als die Messlatte für die Crème de la Crème der modischen Visionäre unserer Zeit: seit einigen Saisons scheint es, bis auf wenige Ausnahmen (z.B. hier und hier) nur noch ein exklusives Werbetool für ohnehin zu Konglomeraten gehörende Häuser zu sein, die sich eigentlich gar nicht so weit aus dem Fenster lehnen und lieber von den Massen geretweetet und gere-gramt werden wollen.
Das Ergebnis: die Kollektionen sind mittelmäßig, die Ideen wiedergekaut, der einstige Modeolymp der Haute Couture-Schauen verkommt zu einem Pinterest-Board der Mittelmäßigkeit, dessen Qualität an seiner Viralität gemessen wird. [weiter…]

A Life in Pictures: Helena Rubinstein

Helena Rubinstein, Salon

Helena Rubinstein, Salon, ca. 1932

„Es ist keineswegs oberflächlich, jung bleiben und die größtmögliche Perfektion erreichen zu wollen.“

Die Geschichte der Marke Helena Rubinstein klingt wie ein Märchen und ist untrennbar mit ihrer Namensgeberin verbunden. Aus dem Nichts hat die nur 1,47m große Frau ein Imperium geschaffen, trotz der scheinbar unüberwindbaren Hindernisse ihrer Zeit: Frau, Migrantin, mittellos und Jüdin. Heute steht die Marke Helena Rubinstein als Synonym für Schönheit. Zu verdanken hat sie ihren Erfolg nicht nur ihrem Weitblick, ihren Visionen und der Geschäftstüchtigkeit. Ohne ihre Mutter wäre die Geschichte vielleicht anders geschrieben worden. [weiter…]

Best of Fashion Film 2013

i-D presents More Than A Model: Lily Loves Yoga

i-D presents More Than A Model: Lily Loves Yoga

Nie zuvor wurde das Genre Fashionfilm so viel besprochen wie in diesem Jahr. Die steigende Popularität der Clips beweist den Aufwärtstrend. Mit einer “Best Of 2013″- Ausgabe unserer Fashionfilm-Rubrik lassen wir das Jahr daher rekapitulativ in bewegten Bildern ausklingen und präsentieren dreizehn Fashionfilme, die es unter unsere Favoriten geschafft haben.
Wir wünschen einen guten Start ins neue Jahr und freuen uns auf viele neue Fashionfilme in 2014. [weiter…]

A Life in Pictures: Die Brüder Seeberger

Junge Frau mit Stoffleopardenhandtasche in Deauville, 1929; Mademoiselle de Szilagyi mit Fischtasche  in Biarritz, 1935.

Junge Frau mit Stoffleopardenhandtasche in Deauville, 1929; Mademoiselle de Szilagyi mit Fischtasche in Biarritz, 1935.

Ihre Namen sind kaum jemandem Bekannt, doch die Brüder Seeberger haben einen immensen Beitrag zur Geschichte der Mode geleistet, indem sie diese von 1909-1939 dokumentierten: an den Hotspots der Reichen und Schönen hielten sie den Stil, die Mode und die Gepflogenheiten einer anderen Zeit fest – man kann sie wohl guten Gewissens unter die ersten Streetstylefotografen, beziehungsweise die ersten Societyreporter zählen.

[weiter…]

Erweckt Ghesquière mit Louis Vuitton die Französische Mode zu neuem Leben?

Louis Vuitton Paris Shanghai Fashion Show

Louis Vuitton bricht auf in eine neue Epoche.

Vor einigen Wochen erschütterte ein Erdbeben die Modewelt: Marc Jacobs verkündete, er werde Louis Vuitton verlassen um sich seinem eigenen Label zu widmen. Nicht alle erinnern sich wohl an die Zeit vor ihm, als Louis Vuitton “nur” ein luxuriöses Pariser Accessoirelabel war, noch dazu eines der ältesten in der Welt. Heute ist es eines der wichtigsten Modehäuser, ein Name, den Marc Jacobs mit der vor 16 Jahren ins Leben gerufenen Ready-to-Wear Kollektion aufgebaut und gestärkt hat, indem er seinen eigenen Stil mit dem reichen Erbe des Hauses zusammenbrachte und dieses so erneuerte. Er erkundete über die Jahre das Klischee der Pariserin, frischte es auf, zerriss es, zerstörte es, aber immer mit Eleganz. Mit ihm reisten wir durch viele Zeiten und Stile, von den 20ern bis in die 90er, von Grunge bis Bondage. [weiter…]

Im Gespräch Martin Premuzic vom Temporary Showroom

Martin Premuzic, Creative & Managing Director Temporary Showroom. Photo Copyright: Stephanie Grube

Martin Premuzic, Creative & Managing Director Temporary Showroom. Photo Copyright: Stephane Gruber

Die Räume des Temporary Showrooms zeigen sich im neuen Look, versprechen ein neues Konzept und die skandinavischen Brands, wie Odeur, Henrik Vibskov und Stine Goya sind um Labels wie Silent Damir Doma, Augustin Teboul und MM6 Maison Martin Margiela erweitert worden. Zum nächsten Sommer wird es auch Y-3 im Angebot geben. Grund und Anlass mit dem dem Creative- und Managing Director Martin Premuzic zu sprechen.

[weiter…]

Leipziger Baumwollspinnerei – from Cotton to Culture

Leipsziger Baumwllspinnerei

Leipsziger Baumwllspinnerei, 1884

Leipzig wurde kürzlich in “Hypzig” umbenannt und zum “neuen Berlin” erklärt. Vor allem für Kreative bietet die Stadt gute Voraussetzungen. Übersichtlich, aber nicht zu provinziell, zieht es künstlerische Idealisten in die durchaus noch bezahlbare Stadt in Sachsen. Es ist nicht das erste Mal, dass Leipzig sich als Ort für Innovation und Erfindungsreichtum hervortut. Schon vor der Jahrhundertwende, um 1880, entstand in Leipzig eine moderne Fabrikanlage, die es so in Kontinentaleuropa noch nicht gab. Sie stellte eine der begehrtesten Waren ihrer Zeit her: Baumwollgarn.

[weiter…]

Der Mode-Zirkus – oder Blame it on the “Bloggers”

Der Mode-zirkus in den Tuilerien in Paris. Bild via

Der Mode-zirkus in den Tuilerien in Paris. Bild via

Die Ankündigung IMGs, in New York in Zukunft eine härtere Tür am Lincoln Center und in den neuen Off-Site Venues zu fahren, schlug die erwarteten digitalen und papiernen Wellen. Vielerorts gab es Verständnisbekundungen, insbesondere seitens jener, die sich auf der Seite der auserwählten Erwünschten wähnen. Nun scheint diese Entscheidung auf den ersten Blick sinnvoll, das Modebusiness lebt von einem exklusiven Image, in den vorderen Reihen der Branche darf eben nicht die x-beliebige kleine “Bloggerin” mit Instagram-Account sitzen, sonst verliert das Brand und das Event selbst an Value. Doch stellt sich die Frage: Wo zieht man die Grenze und wer darf über diese entscheiden? [weiter…]