Berlin Fashion Week – Tag 4

Die deutsche Hauptstadt stand in den vergangenen 4 Tagen im Mittelpunkt des Modezirkus, allein über 58 Designer präsentierten ihre Kollektionen für den kommenden Herbst/Winter im Mercedes-Benz Fashion Week Zelt, und weitere Kreationen wurden in den vielen Showrooms, Messen und anderen Veranstaltungen gezeigt. Ergänzt wurde die Berliner Fashion Week mit spannenden Happenings und Partys. [weiter…]

Berlin Fashion Week – Michael Sontag A/W 13/14

h-623_w-360 (1) h-623_w-360 (2)

Gewohnt sophisticated ging es bei Michael Sontags Vision für den kommenden Winter zu. Natürlich darf man bei Drapier- und Modelliermeister Sontag eigentlich nicht mit profanen Kategorisierungen wie “Kollektion”und “Saison” arbeiten.

Was zählt, ist das Gesamtkunstwerk – und das ist wieder einmal gelungen: von Mitternachtblau über Rubinrot bis hin zu pudrigem Altrosa hüllt Sontag seine Damen in seidig-minimalistische Nonchalance. [weiter…]

Berlin Fashion Week: Tag 3

Nach einem vollgepackten Dienstag präsentierte sich der dritte Tag der Berlin Fashion Week etwas entspannter. Die zeitlichen Lücken zwischen den Shows um die A/W 2013 Kollektionspräsentationen schienen länger und auch die Offsite Events hielten sich im Rahmen, so dass man endlich etwas Zeit zum Durchatmen fand.

Als Highlights im Mercedes-Benz Zelt präsentierten sich die Designer Dietrich Emter, A Degree Fahrenheit und Michael Sontag. Doch neben den offiziellen Schauen fanden noch viele weitere aufregende Ereignisse abseits der Venues am Brandenburger Tor statt. [weiter…]

Berlin Fashion Week: Tag 2

Der erste Tag bzw. die Nacht der Berlin Fashion Week endete mit verschiedenen Events, darunter die After-Show Party vom Jubiläumskind Kilian Kerner, die neue Messe Panorama feierte nach seinem ersten Tag ihr Opening Debut mit Stargast Nena, die Capsule lud zur After Party, Vans hostete das House of Vans, Wood Wood feierte in der Soju Bar und Starstyling gab ein Live-Shooting im Cookies mit anschließender Party.
Erneut mit der Herausforderung konfrontiert sich für das eine oder andere Event zu entscheiden, gab der zweite Tag der Fashion Week keinen Anlass zum Durchatmen. Mit über 11 Kollektionsvorstellungen im Zelt, auf dem Runway oder im Studio und etlichen Offsite Präsentationen ging es in die nächste Runde. [weiter…]

Berlin Fashion Week: BLAME A/W 13/14

BLAME_AW1314_5

BLAME lud am Mittwochabend zur Präsentation ihrer Herbst-Winterkollektion 2013 “Aurora” in den Showroom in der Berliner Münzstraße.
Vorbei am Vorhang, der die sonst so gläsernen Räumlichkeiten verhüllen, und von der Außenwelt abschirmen soll, erwarteten einen die neuen Modelle des Berliner Labels.
Die 2 Designerinnen kennen sich bereits seit 2001, haben bereits für Marc Jacobs und Hugo Boss gearbeitet, und gründeten vor rund 2 Jahren ihr eigenes Label. Es besticht durch filigrane und anspruchsvolle aber moderne und tragbare Mode, und begeistert nicht zum ersten Mal bei der Fashion Week in Berlin. [weiter…]

Berlin Fashion Week: Barre Noire im Studio 54

barrenoireaw13studio2

Mit seiner sechsten Kollektion SODA-COFFEE-WHISKEY stellte Timm Süssbrich von Barre Noire zum zweiten Mal im Studio des Mercedes-Benz Fashion Week Zeltes seine Designs vor, präsentierte gewohnt knallbuntes gepaart mit auffälligen Prints und viel Glitzer.

Süssbrich verabschiedet ich vom College-Lolita Look der Vergangenheit, möchte mit den ruhigeren Schnitten in Form von Zigarettenhosen und Long Blazern sein Erwachsenwerden zum Ausdruck bringen, zeigt sich für die A/W 2013 Saison inspiriert vom Studio 54 Gefühl. [weiter…]

Berlin Fashion Week: Horror bei Patrick Mohr

Models bei Patrick Mohr, Herbst/Winter 2013

Gruseliges Make-Up bei Patrick Mohr und Reebok, Herbst/Winter 2013

In den Kellergewölben von The Block in der Michaelikirchstraße inszenierte Patrick Mohr seine Kollektion für H/W 13/14, sowie seine Kooperation mit Reebok, auf äußerst gruselige Weise. Schon beim Abstieg in die nach Lavendel riechende Unterwelt kam eine ungewöhnliche Stimmung auf, untermalt von Industrial Sound traf das gespannte Publikum dann auf die Models, die in stundenlanger Schwerstarbeit in blasse Mutanten verwandelt worden waren.
Ein Meisterstreich des Neuberliners Patrick Mohr, der es auch diesmal wieder schaffte, auf hohem Niveau zu schockieren. [weiter…]