Buch: Hermann Landshoff – Eine Retrospektive 1930 – 1970

© Münchner Stadtmuseum/Sammlung Fotografie, Archiv Hermann Landshoff / courtesy Schirmer/Mosel

The Bicyclers, erschienen im Junior Bazaar August 1946 © Münchner Stadtmuseum/Sammlung Fotografie, Archiv Hermann Landshoff / courtesy Schirmer/Mosel

Ende November 2013 startete im Münchner Stadtmuseum die Ausstellung “Hermann Landshoff – eine Retrospektive”, die Fotografien von 1930 bis 1970 zeigt und erstmals den aus München stammenden Künstler ausstellt. Der 1905 in München geborene Mode- und Portraitfotograf war aufgrund seiner jüdischen Abstammung gezwungen, zwischen 1933 und 1939 in Paris zu leben, um anschließend nach New York zu ziehen, wo er dann für Magazine, wie Harpers Bazaar, Junior Bazaar oder Mademoiselle arbeitete. [weiter...]

Werbeversprechen enttarnt: “Fashion Myths: A Cultural Critique”

Weil ich es mir wert bin. Werbeslogan von L'oréal Paris.

“Weil ich es mir wert bin.” Werbeslogan von L’oréal Paris.

Prestige, Schönheit und Stärke werden im Werbejargon als sogenannte “Meta-Goods” bezeichnet und beschreiben Eigenschaften, die Produkt oder Dienstleistungen in der Vermarktung und Werbung zusätzlich zum eigentlichen Gut versprechen. Im Spiel um menschliche Ideale und Wünsche, um Werte und Symbole der Anerkennung, um Verschönerung oder Verjüngung kreieren Mode- und Beautyindustrie (Modejournalismus davon nicht ausgeschlossen) Scheinargumente, die vielen Verbrauchern nicht offensichtlich sind. Der Autor dieses Buches, Roman Meinhold, möchte erreichen, dass das Marketing von Konsumgütern als manipulative Strategie wahrgenommen wird, welche sich auf tief verwurzelte Motive der menschlichen Natur stützt. [weiter...]

Buch: Revenge Wears Prada

Der Fortsetzungsroman zu Der Teufel trägt Prada erscheint heute, und wider Erwarten hat man noch nicht an allen Bushaltestellen der Republik und auch nicht in jeder Ausgabe des Morgenfernsehens davon gehört.
Auch Rezensionen von Revenge Wears Prada. The Devil Returns sind dünn gesät. Warum, fragt man (frau) sich angesichts dieser verpassten Marketing- und Publicity-Chance.   [weiter...]

Buch: Pucci – Der Prinz der Prints

Torkil Gudnason Caption:Silk dress with 'Ellisse' print and sandals with fabric laces Spring/Summer 2003 Collection Vogue Australia, April 2003

Torkil Gudnason, Silk dress with ‘Ellisse’ print and sandals with fabric laces
Spring/Summer 2003 Collection
Vogue Australia, April 2003

Die Essenz des Modelabels Pucci ist das Muster in allen Formen und Farben. Visueller Reichtum ist es, worauf das Haus ruht. Der Gründer, Marchese Emilio Pucci di Barsento, war ein charismatischer Aristokrat, dessen Familiengeschichte bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht.
Mit der Autorität und Stilsicherheit des alten Adels im Rücken, gewann er schnell die Aufmerksamkeit des damaligen Jet Sets: Marliyn Monroe, Audrey Hepburn, Sophia Loren und Jackie Kennedy gehörten zu den Anhängerinnen Puccis, der bald als Prinz der Prints gefeiert wurde. [weiter...]

Buch: German Fashion Design (1946-2012)

GFD Cover
Tatjana Patitz, fotgrafiert von Nick Knight für Jil Sander 1992.

Deutsche Mode ist lange kein Oxymoron mehr, und doch lebt sie mit einem Komplex, der schwer zu beheben scheint: deutsche Mode, insbesondere ihre Hauptstadt Berlin, vergleicht sich zu gerne mit anderen und scheitert daran nur zu oft.
Zu klein fühlt sie sich, zu unbedeutend, zu jung und überhaupt fragt sie sich, ob sie denn eine Daseinsberechtigung habe, bei all den großen Vorbildern. Dass sie sich aber gar nicht verstecken braucht, zeigt der Band German Fashion Design (1946-2012) , erschienen im Distanz Verlag, der einmal auflistet, worauf Deutsche Mode stolz sein kann. Und das ist eine ganze Menge. [weiter...]

Buch: Visual Research Methods in Fashion

visualresearchcover

Im Mai 2011 erscheint ein Buch mit dem Titel Visual Research Methods in Fashion bei Berg Publishers. Autorin ist Julia Gaimster, Leiterin der Abteilung für eLearning am Londoner College of Fashion.
Durch viele Interviews mit Personen und Größen der internationalen Modeszene aus den Bereichen: Trendforschung, Blogging, Illustration, Photographie oder Marketing bereitet sie den Inhalt zum Thema Visual Research“, dem Prozess der Kreativität, auf; dabei behandelt sie etwa die Herangehensweise an Methodik und Inspiration für Mode, oder lässt Könner wie Filep Motwary Tipps und Tricks zum Erfolg in der Modebranche verraten. [weiter...]

Buch: Fashion Makers, Fashion Shapers

21160

Anne-Celine Jaeger, Modejournalistin und Autorin, blickt mit ihrem Buch Fashion Makers, Fashion Shapers hinter die Kulissen der Modeindustrie und zeigt auf, wie Labels langfristig Erfolg haben können, und welche Personen dabei eine wichtige Rolle spielen.
Dafür interviewt sie bekannte Designer, Gründer von Fashionlabels und Schlüsselfiguren wie Redakteure, Stylisten, PR-Agenten, Käufer und Trendscouts, die persönliche Einblicke in ihre Arbeitsweisen, Erfahrungen und Inspirationen geben. [weiter...]

Buch: Valentino – Eine italienische Legende

taschen valentino-01

“Was Sie schon immer über Valentino wissen wollten”: diesen Titel könnte das kürzlich im TASCHEN Verlag erschienene Buch “Valentino – Eine italienische Legende” auch haben.
Es gibt nur wenige internationale Modemacher, die in den vergangenen Jahrzehnten einen bleibenden modisch-ästhetischen und -breiter betrachtet- kulturellen Einfluss hinterlassen haben; zu ihnen gehört Valentino Clemente Ludovico Garavani, kurz: Valentino. [weiter...]