Steed Lord – isländische Neon-Pop-Mystik

Steed Lord (via steedlord.com)

Steed Lord (via steedlord.com)

Seitdem Róisín Murphy sich von der Bühne verabschiedet hat, gab es ein großes Vakuum in Sachen ansprochsvollem Elektropop. Niemand, so schien es, konnte in die Fußstapfen der ehemaligen Frontfrau von Moloko treten und, wie sie, in extravaganten Kostümen derart eingängige Melodien trällern. Diese Rolle könnte aber bald Steed Lord aus Island übernehmen. [weiter...]

Reykjavik Fashion Festival & Designmarch – Island kreativ

Am Samstag endete das dreitägige Reykjavik Fashion Festival, das wieder einmal bewies, wie kreativ isländische Mode sein kann. Die Labels Andersen & Lauth, Ella, 66°North, Rey, Huginn Muninn, Farmers Market, und Gudmundur Jörundsson präsentierten ihre Kollektionen auf dem Laufsteg und in Zusammenarbeit mit Designmarch, dem jährlichen Designfestival der Insel, gab es Ausstellungen, Pop-Up Shops und Lesungen.   [weiter...]

Island Special Teil 5 – Islands außergewöhnlichstes Talent: Sruli Recht im Interview

recht portrait
Sruli Recht

Sruli Recht ist ein Freigeist wie er im Buche steht. Seine Kreativität scheint unerschöpflich und seine Produkte sind eine Gratwanderung zwischen Konsumgut und Ausstellungsstück. Zweimal im Jahr gibt es eine Kollektion bestimmter Produkte (beim letzten Mal Schuhe, beim nächsten Taschen) begleitet von einem monatlichen Non-Product.
Dazu zählen Ringe mit austauschbaren Rohdiamanten, eine Luftfiltermaske oder ein Glasschreiber aus Karbon mit Diamantspitze. [weiter...]

Island Special Teil 4 – Um Kopf und Kragen

island4 thelma-1
Thelma Design

Fragt man isländische Modemacher nach dem spezifisch Isländischen an ihren Designs, dann antworten sie meist mit Ressourcenknappheit und daraus resultierender Improvisationsgabe. Und eben weil die Ressourcen so knapp sind, das Land klein, die Designer rar, und somit die Wahrscheinlichkeit gross, das gleiche zu tragen wie jemand anderes, muss die isländische Fashionista sich doppelt so viele Gedanken machen, um Individualismus zu beweisen.
Gut, dass es da die beiden folgenden Damen gibt, die ein jedes noch so alltägliche Outfit extravaganzieren. [weiter...]

Island Special Teil 3 – Weiblichkeit auf Isländisch

island be royal-07
Royal Extreme

Landschaftlich ist Island schroff und eintönig, selbst Wald ist Mangelware. Farne, Sträucher und -man höre und staune- mancherorts Bananenstauden (Dank der Erdwärme) sind die Höhepunkte der isländischen Flora.
Daher scheinen es die Insulaner gerne bunt zu mögen: Häuser, Schiffe und auch die Kleidung dürfen gerne Farbvielseitigkeit beweisen. So reflektiert isländische Mode keinsfalls nur nordisch-kühlen Purismus; feminine Eleganz bis Extravaganz gehören ebenso zum Repertoire. Zwei Labels der Vulkaninsel zeigen ihre Idee von Weiblichkeit auf unterschiedliche Weise, einmal inspiriert von jener kargen Schönheit der Vulkaninsel und einmal um sich aus dieser hervorzuheben. [weiter...]

Island Special Teil 2 – Die Avantgarde bricht aus dem ewigen Eis

emami spred 3gals-01
Emami

Wenn Islands Mode ein Vulkan wäre, dann stünde dieser kurz vor dem Ausbruch. Erst seit kurzem ist die isländische Modebranche aktiv, doch hat sie bereits beinahe den Schmelzpunkt erreicht. Seit etwa acht Jahren kann man an der Akademie der Künste Reykjavik Modedesign studieren, junge Labels formieren sich.
Die Wirtschaftskrise hat regionalem Handwerk einen Aufschwung verpasst, der es jungen Modedesignern ermöglicht, von ihrer Kunst zu leben. Schon kommen die ersten Rauchzeichen in Form von Streetstylebildern und Reportagen über junge Modedesigner bei uns an – wer weiß wie groß die Wolke aus Island diesmal wird. [weiter...]

Island Special Teil 1 – das heimliche Modemekka

reykjavik pan island
Reykjavik

Der gewöhnliche Mitteleuropäer weiß über Island Folgendes: es ist eine Insel im Atlantik, auf der es Gletscher, Vulkane und Geysire gibt und vielleicht hat man sich im Erdkundeunterricht noch den Namen der Hauptstadt gemerkt, weil er so lustig klingt: Rey-kja-vik. Natürlich kennt man das bekannteste Kind des Landes, Björk.
In den vergangenen zwei Jahren war das Nordland dann noch ab und an in den Nachrichten, wegen der extrem hohen Staatsverschuldung, neuerdings aber vom Sendeplatz verdrängt durch Griechenland. [weiter...]