DDR Alltag in schwarz/weiß – Die Fotografien von Harald Hauswald

hauswald u-bahn

20 Jahre nach dem Mauerfall ist der DDR Alltag vielen kaum noch präsent. Ab dem 16.10.2009 zeigt die Berliner pool gallery Arbeiten des ostdeutschen Fotografen Harald Hauswald, der eben diesen bis ins kleinste Detail gekonnt einzufangen wusste.
Seine Bilder machten ihn zum Staatsfeind, er wurde von der Stasi überwacht; Die Schwarz-Weiss-Ästhetik, die alltäglichen Motive, die Tristesse seiner Arbeiten verstand die DDR-Regierung als Ablehnung der kommunistischen Gesellschaft.
Neben den für Hauswald typischen schwarz-weiß Arbeiten werden in der Ausstellung “Auferstanden aus Ruinen” bislang unveröffentlichte Farbfotografien aus der Zeit vor 1989 zu sehen sein.

Harald Hauswald
“Auferstanden aus Ruinen”
17. Oktober 2009 – 14. November 2009
Eröffnung: Freitag, 16.10.2009
19h – 23h

pool gallery
tucholskystr.38
10117 berlin germany
fon.49.30.24342462
info@pool-gallery.com
www.pool-gallery.com

Opening Hours:
monday to friday 12 – 20
saturday 12 – 19
and by appointment

Informationen:
de.wikipedia.org/wiki/Harald_Hauswald
Website von Harald Hauswald: www.harald-hauswald.de
Zur Avantgarde Mode in der DDR: www.modabot.de/film-comrade-couture-ein-traum-in-erdbeerfolie