Selbstverteidigung oder Victim-Blaming? Anti-Rape Pants verursachen Empörung

Die Schuld beim Opfer zu suchen, wenn eine sexuelle Straftat stattgefunden hat, ist vielerorts noch immer gängige Praxis. Vor allem in den amerikanischen Medien wird gerne diskutiert wie Vergewaltigungen vermieden werden können und wo die Verantwortung liegt. Verantwortungsvoll trinken, sagen einige, nicht zu aufreizend angezogen sein, andere (Mit einer solchen Aussage eines kanadischen Polizisten wurde die Idee zu den weltweit stattfindenden Slutwalks geboren) – eine Teilschuld bleibt so immer am Opfer hängen. Nun entwickelte ein Team zweier junger Frauen aus New York eine Unterhose, die “rape-proof” sein soll und verursachte eine Welle der Entrüstung in den Medien.  [weiter…]