DVD: “Bless: Celebrating 10 years of Themelessness”

dvd bless themelessness

Die Ende 2006 bei Ringier erschienene DVD-Compilation “Bless: Celebrating 10 years of Themelessness” präsentiert eine Auswahl von Videos aus den Archiven des Labels Bless.

Das in Paris und Berlin beheimatete Designerduo Desiree Heiss und Ines Kaag hat sich mit seinem intelligenten und genre-übergreifenden Produktionsansatz in der Mode- und anderen Welten einen Namen gemacht, und es ist kaum verwunderlich, dass sie bei ihren Präsentationen und Ausstellungen den selben Anspruch an den Tag legen.

Auf insgesamt 90 Minuten werden 15 mit Handkamera gedrehte Videos ausgewählter Aktionen und Kampagnen aus den Jahren 1998-2006 gezeigt, die der interessierten Öffentlichkeit die konzeptionelle und ästhetische Herangehensweise von Bless näher bringen.
Diese manifestiert sich notwendigerweise auch in der Videoarbeit und verrät viel über den Prozess der Problemanalyse, den Lösungsvorschlägen, und der speziellen von Bless konstruierten Identität.

So werden im Rahmen einer “Trage-Recherche” Fussgänger mit ihren individuellen Tragetaschen beobachtet; Models mischen sich unter Passanten oder Besucher von Pariser Modenschauen; Kellner bedienen in Bless-Kleidung die Gäste, ein Freundeskreis verlebt einen Tag in einem Apartment; all das sind Beispiele für kreative -teilweise auch aus finanzieller Notwendigkeit geborene- Ideen, mit denen das Label seine Produkte auf dem umkämpften Markt um Aufmerksamkeit anbietet.

“Bless: Celebrating 10 years of Themelessness” ist nicht als eine Sammlung perfekt inszenierter Clips zu verstehen, vielmehr liegt der Wert in der dokumentarischen Qualität der zum ersten Mal veröffentlichten Videos, die es einem erlaubt, das Selbstbild und die Aussendarstellung von Bless über knapp ein Jahrzehnt zu verfolgen.

Bless: Celebrating 10 years of Themelessness
Video Compilation, editiert von Nicolas Trembley
jrp|ringier
DVDs by BDV
90 Minuten
englisch
November 2006
ISBN: 978-3-905770-13-1
Hardcover, 135 x 190 mm

siehe auch
BLESS No.30 “Intrarelevance – von der Bedeutung des Beiläufigen