Bondage takes Fashion

fleetilya01
Fleet Ilya

Am Anfang war die Lust. Sie ist und war Anstoß zu manch sündigem Gedanken. Ein Reiz der in der Welt der Mode seither für Skandale (und Skandälchen) sorgt, und von unzähligen Designern und Photographen genutzt wurde, um eine Mythologie zu schaffen oder einfach für Furore, und der damit einhergehenden PR, zu sorgen.
Als Quelle der Entwurfs- und Ideenkraft bedienten sich viele Designer in der Vergangenheit der Tradition von Bondage. Die Accessoires und die Mode waren nicht bloß im übertragenen Sinne häufig beliebte Styling-Hingucker.
Die einst stillgeschwiegene Nische wurde mit dem Transfer und der Umdeutung ihrer Fesselutensilien salonfähig.
Wir sehen die Schnürungen von vielen Modemachern als Ganzkörpergürtel oder -schmuck. Sie überraschen zwar anfangs in ihrer Ästhetik, ziehen aber schnell in die “must-have”-Liga ein. Hier einige recht unterschiedliche und gelungene Beispiele dazu:

gmg03

gmg04

gmg01
Gabriella Marina Gonzalez

Besonders gelungene Umsetzungen der delikaten Inspiration finden wir beispielsweise in den Kollektionen von Gabriella Marina Gonzalez. Mit ihren zugegeben recht düsteren Schmuckstücken versucht die in Miami geborene Wahl-Londonerin ihre Inspirationen und Gefühle zu materialisieren. Die hangearbeiteten Lederaccessoires sind kraftvoll und ausdrucksstark. Gabriella Marina Gonzalez schafft gekonnt den schmalen Grad zwischen Erotik und Mode.

blisslau01 blisslau03
Bliss Lau

Den vorhin erwähnten Ganzkörperschmuck bietet etwa Bliss Lau. Ihre zierlichen Ketten schmiegen sich um Rumpf, Arme und Hals. Dabei erinnert nur noch wenig an rauhe und grobe Schnürungen. Halb Amerikanerin, halb Chinesin meistert Bliss Lau den Abschluss an der renommierten Parson School of Design in New York. Ihr Schmuck entsteht durch traditionelle Drapier-Techniken, immer mit dem Anspruch den ganzen Körper zu umspielen.

fleetilya04
Fleet Ilya

fleetilya02
Fleet Ilya

Der gelernte Sattelmacher Ilya Fleet (Fleet Ilya), und die Central Saint Martins- Absolventin Resha Sharma haben neben der beruflichen Zusammenarbeit auch ihr privates Glück im jeweils anderen gefunden. Gemeinsam entstehen so die perfekt gearbeiteten Luxus-Accsessoires in London.

astrid
Astrid Tirlea

Eine besonders starke Konnotation zum japanischen Bondage bergen die Entwürfe der jungen Rumänin Astrid Tirlea (vorgestellt wird sie von kingdom of style).

edmundooi
Edmundo Ooi

In einem Interview mit Lucy Moreno für Dazed Digital erfahren wir einiges über den Studenten, dem bereits in seinem 2. Jahr an der Univerität in Antwerpen internationale Aufmerksamkeit zuteil wird.