Sonia Rykiel pour H&M Show Paris – Eindrücke

Wer als geladener Gast am 01.12.2009 in das Pariser Grand Palais durch einen düsteren Hintereingang hindurch eintrat, erfasste die beabsichtigte Atmosphäre bei der Sonia Rykiel pour H&M Show intuitiv:
märchenhaft, mystisch, aber vor allem psychedelisch mutete der Ort an, der während der Paris Fashion Week auch für andere Modenschauen genutzt wird.
Durch ein kleines Feld von überdimensionierten Waldpilzen gelangte man in die Haupthalle, die als altes Miniatur-Paris daherkam. Um einen hell erleuchteten Eiffelturm herum, konnte man bis zum Beginn der Show zur Vorstellung der Lingerie, Accessoire- und Stricklinie des französischen Labels umherwandern, und kulinarische Köstlichkeiten der französischen und der Fusionküche probieren.

Dennoch blieb, insbesondere akustisch stark gefördert durch einen düsteren atonalen Endlosloop, stets das Gefühl der Inkongruenz, des Bruchs (einer der beteiligten Stagedesigner sagte dazu: “wir wollten eine abstrahierte Version bestimmter Pariser Gegenden schaffen, und sie leicht verzerren”), der Unsicherheit, als ob sich unter dem oberflächlichen Spektakel intensive Gefühle Bahn brechen wollten.
In diesem Setting und unter den sichtlich wohlwollenden Blicken der Königin des Strick Sonia Rykiel, fand die Show zur Vorstellung der am 05.12. debütierenden Lingerie-, Accessoire-, und eines Teils der im Frühjahr erscheinenden Stricklinie statt.

Die ca. 1500 Gäste, darunter Jean Paul Gaultier, Nadja Auermann oder Eva Herzigova, und die aus der ganzen Welt eingeladenen Journalisten, bekamen die Kollektion an Dutzenden von Models zu sehen, die sich als laszive Vamps, burschikose Radfahrerinnen, oder wie Model Lily Cole als stolze Amazonen im Streitwagen präsentierten.
Damit trafen diese Bilder und Assoziationen die modische und allgemeine ästhetische Vision des Labels Rykiel, das die Trägerin, wie in der modabot-Kollektionsreview angemerkt, fordert.

Die aufwendig produzierte Show in Paris bedeutete für H&M nach der Show im New Yorker Central Park 2005, oder dem Jimmy Choo Event in Hollywood Hills aber auch einen erneuten Höhepunkt in einer globalen PR-Strategie, die das Unternehmen -modisch gesehen- immer mehr zu einem ernstzunehmenden Akteur im Bereich anspruchsvoller Mode macht: einerseits in der Abgrenzung zu seinen bekannten Mitbewerbern, andererseits in der Positionierung in einem zukünftigen internationalen Modemarkt, in dem eventuell das “System H&M” neben der High Fashion eines der wenigen nachhaltigen sein wird.

Zum Thema
– Weitere Videos zur Sonia Rykiel Show im H&M Channel von Youtube
Kollektionsbesprechung auf modabot