Fashion Film Variety: Kaleidoskop Edition

„… eine Schicksalswendung, den Hoffnungsstrahl… die Hand gedreht, unmerklich nur, wendet des Lebens Bahn, des Lebens Ziel… dreht sich das Kaleidoskop des Lebens, so bedarf es nicht viel…“ (Danielle Steel, 1987)

Bibhu Mohapatra half der Marke J.Mendel zur Wiederbelebung, indem er sie einem jüngeren Publikum öffnete. Auch das ikonische amerikanisch Modelabel Halston zählt zu seinen Stationen. Inspirationen seiner eleganten Designs bezieht er aus den farbenprächtigen Stoffen seiner Heimat Indien. 2009 rief er sein eigenes Label ins Leben.

Bibhu stand im Finale des „Women´s Apparel 2010 Rising Star Award“ der Fashion Group International, erhielt im selbigen Jahr den „Young Innovator Award“ vom National Arts Club und wurde Mitglied des Coucil of Fashion Designer of America.
Um die Erfolgsgeschichte zu ergänzen, folgte der Ecco Domani Fashion Foundation Award 2011.

Die Regie zum Video seiner H/W 2012 Kollektion übernahm Katie Fischer. Ein Film, eine Sammlung, eine Hommage an die chinesische Oper des frühen 20. Jahrhunderts „The White Haired Girl“. Ebenso wie die Kollektion dreht sich hier alles um die Kraft, den Mut und die Leidenschaft zur Liebe im kaiserlichen China. Auch wenn das Video einige Elemente aufweist, die schon oft in Fashionclips gesehen, überzeugt es durch Neuerungen, es richtet seinen Fokus auf die weintraubenfarbenen Lippen und die weiß gepuderten Augen des Models.
Dieses, in seiner Schönheit liegt, läuft, steht, wiegt sich im Takt und präsentiert sich als starke Frau. Mit kaleidoskopischen Effekten, langsamen und verzerrten Bewegungen, entführt uns Badha in seine sinnliche Herbstvision.

Für Portable.tv kreierte der bulgarische Fotograf Oggy Yordanov den Fashionclip „Dark Daze“. What!? Magazine, Egoiste, Dazed Digital und viele weitere zählen zu seinen Auftraggebern und auch ein Buch New Club Kids: London Party Fashion Of The Noughties hat der in London lebende Künstler bereits veröffentlicht.
Seinen Fokus richtet Oggy mittlerweile mehr auf das bewegte Bild, so geschehen bei Dark Daze.
Das Model Amber Pyper ist in diesem verstörenden Clip zu beobachten, die scharfen Schnitte brechen in abstrakte Muster, drehen sich, Lichtstrahlen verstärken den Effekt.
In rapidem Tempo wird die Aufmerksamkeit des Publikums gehalten, und eine starke Komposition präsentiert, bei der die Mode nicht zu kurz kommt.

Oggy Yordanov scheint ein Faible für kaleidoskopische Effekte zu haben und darin eine große Aussagekraft zu finden. Für die Designern Laura Theiss und ihre H/W Kollektion 2012 zeichnete er sich für den dazugehörigen Imageclip mit eben solchen Effekten verantwortlich. Die Strickbegeisterte Central Saint Martins-Absolventin fand ihre aktuelle Inspiration in alten Science-Fiction Filmen und transportierte diesen Einfluss in kosmischen Farben und Formen auf ihre Kreationen.
Der dazugehörige Kopfschmuck und die Masken sollen das Geheimnis um das Gesicht des Trägers hervorheben und an unbekannte, fremde Wesen erinnern. Das Video zu „intercapedonemvs“ zeigt sich mit über 2 Minuten überdurchschnittlich lang, und präsentiert neben dem alienhaften, unkenntlichen Wesen eine Mondfrau in abstrakten Bewegungen.

Auch Prabal Gurungs kaleidoskopische Videopräsentation braucht sich nicht zu verstecken. Den in Singapore geborenen Designer verschlug es früh nach New York, wo er nach seinem Abschluss am Parsons Institut den Titel “Best Designer” des Parsons/FIT Wettbewerbs, Fusion, gewann.
Es folgten weitere Nominierungen und Awards anderer Wettbewerbe. Nach seinem Praktikum bei Donna Karan und fünfjähriger Beschäftigung als Design Direktor bei Bill Blass, entschloss sich Prabal 2010 zur Gründung seines eigenen Labels. Die Nominierung und Aufmerksamkeit durch den CFDA/Vogue Fashion Fund trug nicht unwesentlich zu seinem Erfolg bei.

Die Sommerkollektion 2012 von Prabal Gurung besticht durch Blumenmotive, Fetischdetails und dem psychedelischen Spiel mit Farben.
Im Video übersetzte der Regisseur Daniel Jackson gekonnt die Merkmale des Designs und entführt den Zuschauer auf eine Reise, die von einem rasanten Tempo geprägt ist.
Die schnellen Aufnahmen des Models Candice Swanepoel und der lila farbenen Orchideen in kaleidoskopischem Effektspiel rauben dem Betrachter fast den Atem. Der Herzschlagrhythmus intensiviert das atemlose Gefühl des nur 38 Sekunden dauernden Videos.
Der Clip visualisiert die Inspiration des Designers und so reicht es, das nur ein einziges Kleid aus der Kollektion präsentiert wird.

Auch in Prabal Gurungs vorhergegangenen Fashionclip zu seiner Pre-Fall 2012 Kollektion zeigen sich kaleidoskopische Effekte. Regie zum Video führte der renommierte Fotograf Dan Martenson. Mit der Resortkollektion wollte der Designer kurz innehalten, und auf seine Zeit in Indien zurückschauen.
Einige Jahre lebte er in Neu-Delhi und studierte am National Insitute of Fashion Technology bevor es ihn nach Amerika zog. Die Erinnerungen daran und die damit verbundene nostalgische Stimmung transferierte der Designer kurzum in die Kollektion.

Mit ihrer ruhigen Eleganz und puristischen Silhouette entwirft Pola Thomson subtil komplexe Stücke, die die weibliche Form betonen.
Die gebürtige Chilenin lebt in New York und fand in Cesare Serra den perfekten Regisseur, um ihre Herbst Winter 2012 Kampagne zu visualisieren.
Die künstlerische Zusammenarbeit bringt eine kaleidoskopische Vision hervor, in der sich das Model Daniela rehäugig durch den Raum bewegt.