Comeback: Cord


Wood Wood AW 11, Forgotten Future AW 11

Cord, ein Material, das lange Zeit von der Bildfläche verschwunden scheint, findet diesen Winter zu einem Comeback.
Verabschieden wir uns für einen Moment von dem Gedanken an ländliche Zunftbekleidung, so hat Cord, passend zum ungemütlichen Herbstwetter vor allem eines zu bieten: es hält warm. Verabreicht man dem Ganzen einen Hauch Raffinesse und bricht das klassische Image des ursprünglich aus Manchester stammenden Materials, kann sich die Modeszene schnell damit anfreunden.

Modefirmen wie das Traditionshaus E.Tautz präsentieren Hosen für Männer in klassisch eleganter Aufmachung. Aber auch junge und dynamische Labels zeigen, dass Cord wieder getragen werden “darf”.
Allen voran die Dänen, die für ihren guten Stil bekannt sind: So bietet Wood Wood mit sportlich geschnittenen Hosen und Hemden für Frauen eine lässige Umsetzung des so genannten Babycords.
Norse Projects, ein ebenfalls aus Kopenhagen stammendes Label, setzt diesen Winter auf Chinos in Breitcord.


Norse Projects AW 11

Forgotten Future hingegen, erst 2009 in London gegründet, löst sich vom Konventionellen und präsentiert eine Hose für Männer, die aus Kombination von Cord und Jersey besteht.
Klassisch und schlicht wirken die Modelle des schwedischen Modegiganten Monki, der diesen Winter ebenfalls das Thema Cord aufgreift und zwei Modelle auf den Markt schickt. Generell dominieren warme Erdtöne und Dunkles Blau.


Monki AW 11